• Biographien Erzbischöfe

Biographien der Erzbischöfe

Die alte Mainzer Universität war eine landesherrliche Universität gewesen. Erzbischof Adolf II von Nassau hatte sie ins Leben gerufen, und nachfolgende Erzbschöfe prägten die Universität als Förderer, Reformatoren und Schutzherren. Sie konnten sich in die Besetzung der Lehrstühle mischen, eigene Forderungen an den Lehrplan stellen und zu einem gewissen grad auch die Finanzen beeinflussen. Im Gegenzug lieferte die Universität dem Erzbischof ausgebildete Fachleute: Beamte, Juristen, Diplomaten, Ärzte. Zudem war eine Universität ein prestigeobjekt, ein Zeichen für Bildung und Kultur. Der Ruf der Universität reflektierte auf den Landesherrn zurück, der nicht zulezt deswegen um die Universität bemüht war. Jedoch konnte es gerade in der Zeit finanzieller Engpässe und politischer Unruhen schnell dazu kommen, dass die Universität vernachlässigt wurde. Oft hin es von der Persönlichkeit, der Erziehung und den Interessen des Erzbischofs ab, ob er sich für mi der Universität auseinandersetzte oder sich anderen Geschäften widmete.