Johannes Rhagius
*1457 Sommerfeld, † 1520 Wittenberg
Professor der Philosophie und Theologie

Rhagius, der sich selbst nach seinem Geburtsort in der Niederlausitz Aesticampianus nannte, ist 1491 als Student an der Universität Krakau nachgewiesen, wo er sein Philosophiestudium absolvierte. Anschließend studierte er in Bologna und beschäftigte sich nebenbei als Dichter. 1502 bis 1505 war Rhagius Professor für Rhetorik und Moralphilosophie in Mainz. 1506 wechselte er an die neugegründete Universität von Frankfurt an der Oder. Nachdem er in Frankfurt und später Leipzig durch seine polemischen Schriften in Gegensatz zu der Obrigkeit geraten war und von seinen Posten vertrieben wurde, reiste Rhagius wieder nach Italien und erwarb 1512 seinen Doktor in Theologie an der Universität Rom. Nach kurzen Aufenthalten in Wien und Köln ließ er sich 1517 in Wittenberg nieder und lehrte an der dortigen Universität bis zu seinem Tod. Rhagius war ein Freund Luthers und Melanchthons gewesen. (jm)

Literatur:

Just, Leo: Die alte Universität Mainz von 1477 bis 1798. Ein Überblick. Wiesbaden 1957.

 

Red. Bearb. Juliane Märker 24.08.2012